Desarrollo

Das Projekt 2003

Entwicklung des Projektes

PROCEDI ist seit Anfang Januar 2006 nicht mehr nur ein Nachhilfeprojekt, wo Hausaufgabenbetreuung für die Kinder des Viertels stattfindet, sondern mittlerweile eine anerkannte Grundschule, die die erste bis sechste Klasse unterrichtet. Es findet von Montag bis Freitag jeweils von 8.00 bis 15.00 Uhr geregelter Schulunterricht statt, der von den Lehrern Jenny, Karina, Lourdes, Rodolfo und Eduardo durchgeführt wird.

Die Kinder werden in den Fächern Spanisch, Mathematik, Sozialkunde, Sport, Kunst und Naturkunde unterrichtet. Seit Anfang Januar 2008 bekommen die mittlerweile über 75 Grundschüler ein Frühstück sowie ein ausgewogenes Mittagessen bei PROCEDI.

Es gibt drei Klassenräume, die liebevoll und farbenfroh gestaltet wurden. Es wird jeweils die erste und zweite, die dritte und vierte und die fünfte und sechste Klasse zusammen unterrichtet. So ist der Unterricht sehr abwechslungsreich. Neben dem gemeinsamen Lernen wird auch immer wieder in Gruppen gearbeitet, was für Guatemala ungewöhnlich ist. Hierbei wird PROCEDI von der Montessori-Schule in Wiesbaden unterstützt. Diese schickt Geld, vor allem aber auch immer wieder aktuelle Schulmaterialien, die den Kindern das Lernen erleichtern. Eine Lehrerin der Montessori-Schule war bereits einige Male in Guatemala, um die Lehrkräfte bei PROCEDI fortzubilden und sie in die neuen Schulmaterialien einzuweisen.

Wie in Deutschland schreiben die Kinder in PROCEDI Klassenarbeiten und bekommen Zeugnisse. Nach Beendigung der 6. Klasse gehen die Kinder in eine nahe gelegene Sekundarschule, um eines Tages eine Berufsausbildung oder ihr Abitur zu absolvieren.

Inzwischen gibt es fast jedes Jahr Jugendliche, die die Schule oder eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, nachdem sie für viele Jahre von PROCEDI unterstützt wurden. Damit haben sie gute Chancen auf eine besser bezahlte Arbeitsstelle in Guatemala, können ihre Familien versorgen und ein besseres Leben führen. Zurzeit unterstützt PROCEDI 40 Kinder in weiterführenden Schulen, in Form einer Patenschaft oder eines Stipendiums.

Auch räumlich hat sich einiges verändert. Das Gebäude wurde um einen Stock vergrößert und hat eine Schulküche bekommen. Zudem wurden die sanitären Anlagen ausgebaut, sodass es neben Toiletten nun auch Duschen im Projekt gibt. Auch die Außenanlage wurde in einen Schulhof mit Sportplatz umgewandelt. Inzsichen gibt es auch einen Gemüsegarten, der vor allen für die Schulküche verwendet wird.

Das Projekt seit 2007

Die neusten Veränderungen

Kontakt

Marina Kallis
marina@procedi.de

Lotte Rendel
lotte@procedi.de

Markus Gränz
markus@procedi.de